St. Bonifatius Wiesbaden

Faust als „White boxx“

Musik Kultur Kirche, GemeindebriefPhilippe Jaeck

Ökumenisch ins Theater mit Pfarrer Gras

Zu einem ökumenischen Gang ins Junge Staatstheater gemeinsam mit den Geschwistern von der evangelischen Marktkirche geht es am 7. Februar um 20 Uhr.

 Fotos: Andreas Etter / Staatstheater Wiesbaden

Fotos: Andreas Etter / Staatstheater Wiesbaden

Hierbei wird Faust in einer ungewöhnlichen Version zu sehen sein. Das Wiesbadener Staatstheater schreibt dazu:

„Goethes ‚Faust’ mit nur vier Schauspielern? Büchners ‚Lenz’ oder E.T.A. Hoffmanns ‚Der Sandmann’ mit nur einem Stuhl auf der Bühne? Und das alles in einem klar definierten, weißen Einheitsraum? In einer ‚White Boxx’ eben. Kommt und lasst Euch überraschen. In Kooperation mit dem Schauspiel des Hessischen Staatstheaters bringt das JUST nun in jeder Spielzeit eine unkonventionelle Klassiker-Adaption auf die Bühne. Nicht nur spannend für Abiturienten.

Beginnen werden wir mit dem bedeutendsten und meistzitierten Werk der deutschen Literatur: ‚Faust. Der Tragödie erster Teil’. Regisseur und Schauspieler Tom Gerber hat hierfür eine sehr spannende und dem heutigen Zeitgeist entsprechende Fassung erarbeitet, die er mit drei weiteren Schauspieler-Kollegen des Hessischen Staatstheaters auf der Studio-Bühne zum Leben erweckt.“