St. Bonifatius Wiesbaden

Mut zur Muße

Theologie SpiritualitätBenjamin Dahlhoff
Pfarrer Matthias Ohlig

Pfarrer Matthias Ohlig

Was soll das, warum brauche ich für Muße Mut? Doch es ist gar nicht so einfach mit der Muße. Für viele lässt der berufliche Stress wenig Luft zum Atmen, die Familie, Freunde fordern Zeit ein. Und nicht zuletzt gibt es ja noch Smartphones, Tablets mit Musik, Spielen und besonders den Sozialen Netzwerken. Auch im Urlaub geht es weiter mit Animationen, sportlichen Aktivitäten, Parties …

Da wird schnell das süße Nichtstun, das einfach zweckfreie Da sein zur Zeitverschwendung. Der große geistliche Begleiter Franz von Sales hat uns da etwas mitzugeben: „Gehe jeden Tag eine Stunde spazieren, außer du hast wenig Zeit – dann gehe zwei Stunden!“ und natürlich ergänzt er: „Nimm dir jeden Tag eine halbe Stunde zum Gebet, außer Du hast wenig Zeit – dann nimm dir eine ganze Stunde!“

Was als Zeitverschwendung erscheint, ist vielmehr notwendig um wieder im wahrsten Sinne des Wortes zur Besinnung zu kommen. Nur so kann ich wieder spüren, wer ich bin, was mir wirklich guttut, was alles in mir steckt. Nur so kann ich wieder offen werden für neue Erfahrungen, neue Begegnungen, auch und gerade mit Gott: „Halt an! Wo läufst hin? Der Himmel ist in Dir! Suchst Du Gott anderswo, du verfehlst ihn für und für.“ (Angelus Silesius)

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, nicht nur für die Urlaubszeit, den Mut zur Muße!

Ihr

Pfr. Matthias Ohlig, Kooperator