St. Bonifatius Wiesbaden

Was Ihr wollt

Musik Kultur KircheBenjamin Dahlhoff

Durchtriebenes Kammermusical nach William Shakespeare

Am 11. Oktober 19:00 Uhr in St. Mauritius

Viola ist unsterblich verliebt in den Herzog Orsino. OK!

Der Herzog Orsino ist unsterblich verliebt in die Gräfin Olivia. Auch OK!

Die Gräfin Olivia verliebt sich aber unsterblich in Cesario. Hm!

Cesario wiederum liebt unsterblich den Herzog Orsino... Hä?

Cesario ist Viola – als Mann verkleidet. Na, toll! 

Sabine Fischmann und Till Krabbe bringen Shakespeares berühmteste und musikalischste Komödie auf die Bühne. Sie präsentieren seinen Dauerbrenner über die Irrungen und Wirrungen der Liebe in pointierter, heutiger Sprache und verbinden sie gekonnt mit Shakespeares Versen.

Sie spielen und singen alle Rollen, für die Markus Neumeyer phantasievolle Songs, Ensembles und Intermezzi komponiert hat. Seine Musik wird kontrastiert durch Lieder namhafter Komponisten von der Shakespeare Zeit bis in die Moderne, gesungen von dem Bariton Berthold Possemeyer.

Das Ergebnis: Ein neues Cross-Over-Kammer-Musical voller Tempo,Witzund Poesie!

„Es gibt nur etwas, das alberner ist, als verliebt zu sein, und das ist, das Verliebtsein für albern zu halten.“ 

Textfassung : Sabine Fischmann & Till Krabbe

Musik: Markus Neumeyer
dazu Lieder von Thomas Arne, Erich Wolfgang Korngold, Ralph Vaughan Williams und Benjamin Britten.

Es singt und spielt das Holzhausenquartett, Sabine Fischmann, Till Krabbe, Markus Neumeyer und Berthold Possemeyer.