St. Bonifatius Wiesbaden

Verkauf von fair gehandelten Produkten im Zentralen Pfarrbüro

Aus dem Leben der PfarreiBenjamin Dahlhoff

Ein Beitrag  für eine gerechtere Welt und zum Schutz von Gottes Schöpfung

Seit  Ende November können Besucher des Zentralen Pfarrbüros in der Luisenstraße sich mit einer kleinen Auswahl von fair gehandelten Produkten versorgen. Das kleine Warenangebot findet sich in einem hübsch dekorierten Korb auf der Theke des Zentralen Pfarrbüros. Mit einer Postkarte, auf dem neben einer duftenden Tasse Kaffee, die Frage „Was ist ihnen eine Tasse Kaffee wert?“ steht, informiert der Eine-Welt-Kreis St. Bonifatius warum es wichtig  ist fair gehandelte Produkte zu kaufen.

  Auf dem Foto: Isolde Blödow (Eine-Welt-Kreis St. Bonifatius) und Conny Pfeifer (Sekretariat) präsentieren den „fairen“ Verkaufskorb.

Auf dem Foto: Isolde Blödow (Eine-Welt-Kreis St. Bonifatius) und Conny Pfeifer (Sekretariat) präsentieren den „fairen“ Verkaufskorb.

Mit einer Tasse Kaffee aus fairem Handel leisten Konsumenten einen Beitrag für eine gerechtere Welt und übernehmen Verantwortung zum Schutz von Gottes Schöpfung. Besonders wichtig ist dem Eine-Welt-Kreis auch, dass mit dem Verkauf weltkirchliche und soziale Projekte der Pfarrei unterstützt werden.

Der Verkauf im Zentralen Pfarrbüro geht auf eine freiwillige Selbstverpflichtung des Pfarrgemeinderates zurück. Das Ziel ist es, dass an den Kirchorten und möglichst vielen pfarreilichen Veranstaltungen fair gehandelte Produkte zum Einsatz kommen. Weitere Informationen über das Eine-Welt-Engagement der Pfarrei Sankt Bonifatius Wiesbaden: boniwi.info/fair-trade. Kontakt: eine-welt@bonifatius-wiesbaden.de

Stichwort Fairer Handel:

Vor mehr als 30 Jahren haben  kirchliche Entwicklungsorganisationen und katholische Jugendverbände die alternative Handelsorganisation GEPA gegründet.  Arbeiter und Produzenten erhalten höhere Löhne  bessere Sozialstandarts  in Entwicklungs- und Schwellenländer. Armut und somit auch Fluchtursachen werden so bekämpft.  Neben GEPA- Produkte gibt es auch andere fair gehandelte Produkte. Diese sind meist mit dem Fairtrade-Siegel gekennzeichnet.