St. Bonifatius Wiesbaden

Carola Müller

Gesichter der PfarreiBenjamin Dahlhoff

Die neue Gemeindereferentin stellt sich vor

Carola Müller

Liebe Gemeindemitglieder,

ich heiße Carola Müller und bin 31 Jahre alt. Ich beginne ab dem ersten September 2015 in Ihrer Gemeinde im Pastoralteam zu arbeiten. Doch bevor ich bei Ihnen als Gemeindereferentin eine Stelle antreten konnte, bin ich einen langen Weg gegangen. Gebürtig komme ich aus Langen und bin in Dreieichenhain aufgewachsen. Mit neun Jahren habe ich, nach meiner Erstkommunion, mit dem Messdienen angefangen. Ich hatte damals schon Fragen bezüglich meines christlichen Glaubens. Gleichzeitig war es mir wichtig, für diejenigen da zu sein, die meine Hilfe gebraucht haben.

Mein Weg führte mich schließlich weiter von der Schule in ein berufsbildendes soziales Jahr. Dieses habe ich in einem Wohnheim für geistig behinderte Erwachsene absolviert. Danach studierte ich an der Katholischen Hochschule Mainz Soziale Arbeit/Sozialpädagogik. Daran  schloss sich mein Studium der Praktischen Theologie an. Währenddessen habe ich in einem Betreuten Wohnen für psychisch kranke Erwachsene gearbeitet. In dieser Zeit ist mir deutlich geworden, dass mich mein Glaube sehr geprägt hat. Durch ihn bin ich allmählich in meinem „Mitmensch-sein“ gewachsen. Es ist für mich immer zentraler geworden, mich für Menschen zu engagieren, denen es nicht so gut geht. Dabei habe ich mich von der Frohen Botschaft leiten lassen.      

2013 begann schließlich meine Gemeindeassistenzzeit im Pastoralen Raum Rennerod. Dort war ich an den Kirchorten St. Petrus in Ketten in Hellenhahn-Schellenberg und in Maria Himmelfahrt in Neustadt eingesetzt. In dieser für mich sehr wichtigen Zeit habe ich viele Menschen kennengelernt, die mich getragen haben. Durch sie habe ich immer mehr verstanden, wie wichtig ein guter Zusammenhalt ist.  

Die Erfahrungen, die ich auf meinem Weg sammeln konnte, und die Liebe Gottes geben mir in meinem Leben Orientierung und Halt. So kann ich auf das Motto „angeRUFen?!“, welches wir (drei weitere KollegInnen und ich) bei unserer Aussendung am 27.06.2015 in den Pastoralen Dienst hatten, sagen: dass ich mich gerufen fühle, so wie die Jünger und letztendlich wir alle gerufen sind (vgl. Mt 10, 1-5a.6-10). Ich bin diesem Ruf gefolgt und möchte zusammen mit Ihnen an einem gelingenden Miteinander in der großen Menschenfamilie - innerhalb und außerhalb von Gemeinde - arbeiten. Auf dieses gemeinsame Wirken und auf die zahlreichen Begegnungen mit Ihnen freue ich mich und grüße Sie!

Gemeindereferentin Carola Müller