St. Bonifatius Wiesbaden

Gesichter der Pfarrei

Verabschiedung und Aussendung der Assistenten

Gemeindebrief, Gesichter der PfarreiPhilippe Jaeck

Unsere Pastoralassistenten Thomas Burek und Gemeindereferent Ruben Manger werden nach der erfolgreichen Ausbildung auf die Welt losgelassen: Die feierliche Aussendung steht an!

Thomas und Ruben.png

Thomas Burek

Meine Ausbildung zum Pastoralreferenten in Wiesbaden neigt sich langsam dem Ende entgegen. Vor fast zwei Jahren habe ich meinen Dienst als Pastoralassistent in der Pfarrei St. Bonifatius Wiesbaden begonnen. Damals wurde mir gesagt, dass diese Zeit schnell vorbeigehen würde. So richtig glauben wollte ich das nicht. Zwei Jahre, so dachte ich, das ist doch eine ziemlich lange Zeit. Wenn man aber mit dem Kirchenjahr lebt, dann beschleunigt das die Zeitwahrnehmung immens. In gewisser Weise ist man immer dem aktuellen Geschehen gedanklich voraus. Zwar wird das Gegenwärtige verrichtet, die Planungen aber sind bereits auf die Zukunft hin ausgerichtet. Auch die Zahl der Hochfeste beschränkte sich während der Assistenzzeit auf nur jeweils zwei: zwei Mal Weihnachten, zwei Mal Ostern und zwei Mal Pfingsten. Das war’s. Wenn man so auf die zurückliegende Zeit schaut, dann ist sie wirklich schnell vergangen.

In den vergangenen Jahren konnte ich viele wertvolle Erfahrungen sammeln und vielfältige Aufgabenfelder in der Pastoral kennenlernen. An dieser Stelle danke ich ganz herzlich allen Ausbilderinnen und Ausbildern, die mich auf den Beruf des Pastoralreferenten vorbereitet haben. Ganz besonders aber danke ich Frau Jutta Fechtig-Weinert, die mich als meine Mentorin sehr gut begleitet und in den Dienst eingeführt hat. Herzlichen Dank dafür!

Aber auch Ihnen, den Gläubigen der Pfarrei St. Bonifatius, sage ich danke! Ich wurde von Ihnen mit offenen Armen empfangen. Gerne erinnere ich mich an zahlreiche Begegnungen und tolle Erfahrungen. Die Zusammenarbeit mit Ihnen hat mir viel Freude bereitet und war mir eine große Bereicherung. Ich werde an die Zeit in Wiesbaden sehr gerne zurückdenken.

Thomas Burek, bald Pastoralreferent

Wir laden Sie an dieser Stelle auch herzlich ein, unseren Aussendungsgottesdienst im Limburger Dom mit uns zu feiern. Am 29. Juni um 10 Uhr werden durch Bischof Georg die Gemeinde- und Pastoralassistenten des Pastoralkurses 2017 – 2019 in den Dienst des Bistums Limburg gesandt. Im Anschluss wird es ein Beisammensein im Priesterseminar geben, zu dem Sie auch herzlich eingeladen sind.

Der Verabschiedungsgottesdienst in St.  Bonifatius war während des Gemeindefestes St. Elisabeth an Christi Himmelfahrt. Vielen Dank für die vielen Besucher!

Ruben Manger

„Alles hat seine Zeit“ Mit diesem Zitat aus dem Buch Kohelet kann man meine Zeit als Gemeindeassistent – denke ich – gut zusammenfassen. Ich habe alle Zeiten und Arbeitsfelder von Menschen miterlebt. Vom Dienst in der Schule als Religionslehrer über die Kinderwortgottesdienste hier in Maria Hilf und die Erstkommunionvorbereitung bis hin zur Begleitung der Senioren bei ihren Treffen und schließlich auch den Beerdigungsdienst. Alles hat seine Zeit und es ist gut, all diese Zeiten zu kennen.

Nun ist für mich die Zeit des Abschieds gekommen. Nach fast 2 Jahren, die ich als Gemeindeassistent hier in St. Bonifatius verbracht habe, heißt es Ade zu sagen. In dieser Zeit konnte ich nicht nur für meine berufliche Zukunft vieles lernen, sondern durfte auch viele Menschen kennen und schätzen lernen.

In den verschiedenen Begegnungen konnte ich miterleben, wie wichtig Ihnen der eigene Glaube und auch die Kirche vor Ort sind. Sie sind die Kirche mit all ihren Facetten. Und es gilt: Vieles kann und darf in katholischer Kirche geschehen. Hierzu möchte ich sie ermutigen. Wenn es gelingt, ein gutes Miteinander der verschiedenen Begabungen und Meinungen zu ermöglichen, kann Kirche lebendig werden.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen in dieser Zeit auch etwas von meinem Glauben mitgeben, Sie mit meinen Ideen bereichern und Sie ein Stück des Weges begleiten.

Für die Zukunft wünsche ich Ihnen, dass Sie die Herausforderungen, die vor Ihnen liegen, gut meistern und Kirche in Wiesbaden gestalten können, sodass Sie allen Menschen in Wiesbaden etwas vom Geist Jesu Christi zeigen und vorleben können.

Ruben Manger, bald Gemeindereferent
Foto: Carolin Enenkel