St. Bonifatius Wiesbaden

Thomas Weinert

Gesichter der PfarreiBenjamin Dahlhoff

Der neue Bezirksreferent im katholischen Stadtbüro stellt sich vor

Thomas Weinert

Thomas Weinert

Ich freue mich, dass ich mich Ihnen an dieser Stelle kurz vorstellen darf. Mein Name ist Thomas Weinert, ich wurde 1959 in Osnabrück geboren. Meinem jetzigen beruflichen Tun in der Kirche liegt eine klassisch katholische Prägung zugrunde und das ist auch gut so: nach der Erstkommunion ging es direkt zu den Messdienern, zur gleichen Zeit bin ich Pfadfinder in der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) geworden und habe mich hier lange Zeit engagiert. Nach dem Abitur habe ich zunächst Theologie und Sport studiert, dann aber zur Phil. Theol. Hochschule St. Georgen in Frankfurt gewechselt und mich ganz der Theologie gewidmet. Das Studium habe ich für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in einem Krankenhaus unterbrochen, dann in Tübingen ein Jahr weiter Theologie studiert und 1986 in St.Georgen mit dem Diplom das Theologiestudium abgeschlossen. 

Meine zweijährige Pastoralassistenzzeit absolvierte ich in einer Pfarrgemeinde in Hamburg. In dieser Zeit haben meine Frau und ich geheiratet. Jutta Fechtig-Weinert ist Ihnen ja bestens bekannt. Wir haben zwei Kinder, Johannes und Theresa, die inzwischen beide studieren. 
1988 begann ich meinen Dienst als Pastoralreferent in Geisenheim, von 1995 bis jetzt habe ich in Rauenthal und im pastoralen Raum Wallufthal gearbeitet, davon die letzten Jahre auch im pastoralen Raum Oestrich-Winkel, Eltville, Wallufthal. 

In den Pfarrgemeinden habe ich mit Leidenschaft und Überzeugung gearbeitet, weil ich der Auffassung bin dass genau hier der Ort ist, an dem das Evangelium in der Gesellschaft , im Hier und Jetzt und in der kirchlichen gebundenen Gemeinschaft gelebt wird. 
Nach fast 30 Jahren Dienst in Gemeinden vor Ort ergab sich für mich die Möglichkeit, diese neue berufliche Herausforderung anzunehmen, ein neues Arbeitsfeld zu betreten und für und mit der Kirche in der Stadt zu arbeiten. 

Als Nachfolger von Stefan Arnold betrete ich einen Weg, der schon eine Kontur hat. Gerade hier in Wiesbaden liegt der Akzent auch für mich sicherlich auf dem Miteinander der Kirchen und Religionen. Die Ökumene war mir immer schon ein persönliches Anliegen. Ich freue mich auf die Begegnung mit den Menschen hier und dort. Mein Büro ist im Roncallihaus; abgesehen davon, dass ich als 59er zur Amtszeit von Johannes XXIII geboren wurde, ist mir dieser Papst mit seiner Nähe zu den Menschen, seinem Denken und seinem Geist, seinem Bestreben, die Kirche in Gesellschaft und Zeit lebendig zu halten, sehr nahe. Auch das Thema „Kirche in der Stadt“ ist für mich eine wirkliche Herausforderung. 

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen in unserer katholischen Kirche in Wiesbaden und auf alle, die sich von Gott in Anspruch nehmen lassen. 

Ihr Thomas Weinert