St. Bonifatius Wiesbaden

Gemeindebrief 3/2014

GemeindebriefBenjamin Dahlhoff

Liebe Leserin, lieber Leser.

Titelseite des Gemeindebriefs 3/2014. Bild: Hanne Werhan 

Titelseite des Gemeindebriefs 3/2014. Bild: Hanne Werhan 

In der kommenden Woche liegt unser neuer Gemeindebrief mit der Nummer 3/2014 in unseren Kirchen aus. Leitthema ist das Fastenzeitprojekt "ÜberLebensKunst - Wohin gehst Du Mensch?".

Sie können unseren Gemeindebrief auch als eBook laden und lesen. Technische Erklärungen und Hilfen haben wir für Sie auf einer Seite zum elektronischen Gemeindebrief zusammengestellt.

Sprechen Sie mich bei Fragen gerne an.

Ihr

Benjamin Dahlhoff
Referent für Öffentlichkeitsarbeit

Herunterladen...

Vorwort zur Fastenzeit-Ausgabe

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

zu Beginn dieses Monats erreicht die Fastnacht ihren Höhepunkt mit den traditionellen Prunksitzungen im Fernsehen und den kreativ gestalteten Wagen bei den Straßenumzügen. Sie greifen die Geschehnisse aus Politik und Gesellschaft humorvoll-kritisch auf, verdeutlichen Ärgernisse und Versäumnisse im letzten Jahr und hoffen zugleich, dass es gesehen und vielleicht auch verändert werden kann. 

Diese fünfte Jahreszeit endet in der Tradition des bekannten Liedes von Jupp Schmitz: „ Am Aschermittwoch ist alles vorbei, die Schwüre von Treue, sie brechen entzwei ...“
Alles vorbei…?! In den Gottesdiensten am Aschermittwoch wird ein anderer, ein bleibender Akzent des Lebens ins Bewusstsein gerückt. Mit dem kleinen Kreuz auf der Stirn und den Worten: „Bedenke, Mensch, dass du Staub bist und wieder zum Staub zurückkehren wirst“ oder auch „Kehre um und glaube an das Evangelium“, kommt zum Ausdruck, dass zwar unser Leben endlich, aber über unser irdisches Leben hinaus mit Christus verbunden ist. 
Inzwischen gibt es schon einen eigenen „Markt mit Angeboten“, wie man die folgenden sieben Wochen bis zum Osterfest gestalten kann. Beide christliche Kirchen tragen mit ihren besonderen Gottesdiensten und den unterschiedlichen Fastenaktionen ihren Beitrag dazu bei, um „Leib und Seele“ neu auszurichten. 

Auch unser Gemeindebrief nimmt schon in seinem Titel „Überlebenskunst“ und im nachfolgenden Artikel mit der Einladung zu Veranstaltungen ein Projekt in den Blick, das Menschen ermutigen und befähigen will, sich individuell, als Gruppe, als Verband gegenüber den großen Herausforderungen der Weltgestaltung zu positionieren. 

Übers Leben nachzudenken, mich manchmal auch in der Kunst des „Über-lebens“, üben zu müssen, um meinen Alltag mit „einem Stück neuem Leben zu füllen“, bleibt eine Herausforderung und ist zugleich auch eine Einladung an mich als Christenmenschen in dieser geprägten Zeit und darüber hinaus. 

In den kommenden Wochen wünsche ich Ihnen ganz persönlich die Vergewisserung der Zusage Gottes für ihren eigenen Glaubensweg und hier und da auch ein erfrischendes neues Miteinander als frohe und geliebte Kinder Gottes.
In diesem Sinne eine gesegnete Vorbereitungszeit auf das Osterfest.

Ihre Gemeindereferentin
Bernarda Westrup