St. Bonifatius Wiesbaden

Segen

Helfer auf vier Pfoten

Aufsuchende Seelsorge, Aus dem Leben der Pfarrei, GemeindebriefPhilippe Jaeck

Ein aufregender Abend für die sechs Besuchshunde der neu gegründeten Malteser-Hundestaffel Wiesbadens. Nach ihrer erfolgreichen Ausbildung erhielten sie am 23. Februar in einer feierlichen Runde ihre Urkunde. Zudem ein Halstuch, das sie zukünftig bei Besuchen in Alten- und Pflegeheimen tragen werden. Danach ging es direkt weiter in die Bonifatius Kirche.

Segnung 2 2019 (062).JPG

In der St. Bonifatiuskirche erlebte die Besuchs- und Begleitdienst (BBD) mit Hund-Gruppe ihren ersten gemeinsamen Gottesdienst. Zum Ende der heiligen Messe bat der Stadtdekan Klaus Nebel diese zum Altar und stellte der Gemeinde Dr. Stephanie de Frênes, Diözesanoberin der Malteser/Bistum Limburg vor. Diese berichtete stolz über die Arbeit der BBD-Hunde für Pflegebedürftige und Behinderte. Dann kam der große Moment, die Segnung durch Pfarrer Klaus Nebel.

Ein magischer, nicht alltäglicher Abend für die Vierbeiner und deren Angehörigen, sicher auch für die Bonifatiusgemeinde und besonders für den Wiesbadener Stadtdekan Klaus Nebel.

Die Malteser-Hunde werden künftig einsame und pflegebedürftige Menschen besuchen. In Alten- und Pflegeheimen, Behinderteneinrichtung und Hospizen freuen sich die Bewohner immer über diese willkommene Abwechslung. Weitere Informationen zur neuen Hundestaffel:

Kai Stoiber
Leiter BBD mit Hund/Wiesbaden