St. Bonifatius Wiesbaden

Gemeindebrief 11/2015 - Aus dem Leben der Pfarrei

Aus dem Leben der PfarreiBenjamin Dahlhoff

Erntedank in Dreifaltigkeit

mit den Kindern der Kita Clemenshaus

Foto: Kita Clemenshaus

Foto: Kita Clemenshaus

Der Kirchort Dreifaltigkeit feierte seinen Erntedankgottesdienst zusammen mit der KiTa Clemenshaus. Die Kinder beschäftigten sich im Vorfeld damit, wann und wie man Gott danken kann. Sie kamen zu dem Entschluss: Danken kann man Gott das ganze Jahr über - nicht nur an Erntedank. Das ganze Jahr über beschenkt uns Gott: mit Gemüse, Früchten, mit sattem Grün und Tulpen im Frühling, mit leckeren Kirschen im Sommer, aber auch mit Freunden, mit den Eltern, mit einem Dach über dem Kopf… Grund genug, Gott das ganze Jahr über zu danken. Und dennoch, so fanden die Kinder heraus, macht das Erntedankfest im Herbst einen Sinn: Denn da ist das meiste des Jahres bereits geerntet und wir können Gott von ganzem Herzen “Danke” sagen. Und so sangen und spielten die Kinder mit Orffschen Instrumenten zum Abschluss noch das Lied “Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da” - eine Vertonung dessen, was uns Gott im Herbst alles zur Verfügung stellt.

Carolin Enenkel

5 Jahre Familiencafé St. Elisabeth

Am letzten Dienstag vor den Sommerferien platzte das Familiencafé in St. Elisabeth bald wieder aus allen Nähten. Menschen aus allen Teilen der Welt, die sich in Wiesbadens Westend getroffen hatten, freuten sich bei tollem Sonnenschein am Zusammensein bei Grillgut und internationalen Speisen.

Verbunden mit dem jährlichen Sommerfest wurde das 5 jährige Bestehen dieses Angebotes für Familien gefeiert. Im Mai 2010 startete das Projekt „Familiencafé in St. Elisabeth“ als gemeinsames Angebot von St. Bonifatius am Kirchort St. Elisabeth und der katholischen Familienbildungsstätte. Gefördert durch einen Zuschuss aus dem Innovationsfond des Bistums sollte ein niedrigschwelliges Angebot für Familien aus dem Umfeld von St. Elisabeth mit dem Ziel des Treffpunktes, Austausches und gemeinsamen Spielen von Eltern und Kindern geschaffen werden.

Schon von Beginn an wurde dieses Angebot sehr gerne wahrgenommen. Für viele Väter und Mütter ist der Dienstagnachmittag fest eingeplant für Kontakte und Austausch im Familiencafé. Die Kinder freuen sich auf das Spielen auf dem Pfarrhof oder das gemeinsame kreative Gestalten.
Seit Frühjahr 2015 findet parallel zum Familiencafé die Hausaufgabenbetreuung für Flüchtlingskinder und das Sprachcafe statt. Während die Eltern am Sprachkurs teilnehmen, werden die Kinder im Familiencafé betreut.

Nach der Herausforderung im Sprachcafe geht’s zu einem Kaffee ins Familiencafé und dort findet auf sehr unkomplizierte Weise dann das Erlernte erste Anwendung.

Marlene Wynands-Schüller
Leiterin der kath. Familienbildungsstätte

Diese Beiträge stammen aus dem Gemeindebrief 11/2015, welcher am 1.11.2015 erscheint. Wenn auch Sie aus Ihrem Kirchort berichten möchten, so können Sie Ihren Text direkt online auf dieser Webseite einreichen (hier klicken).