St. Bonifatius Wiesbaden

Wallfahrt nach Aachen

Aus dem Leben der PfarreiBenjamin Dahlhoff

20. Juni – 22. Juni 2014. Pilgern ist immer Aufbruch, der Weg ist dabei so bedeutsam wie das Ziel. Die Heiligtümer im Bistum Aachen laden ein, sich auf den Weg zu machen, so wie es das Motto der Aachener Heiligtumsfahrt 2014 sagt: „Glaube in Bewegung“.

Aachen, Dom und Rathaus. Foto: Martin Matysiak (Creative Commons Lizenz, Vva Flickr)

Aachen, Dom und Rathaus. Foto: Martin Matysiak (Creative Commons Lizenz, Vva Flickr)

St. Bonifatius macht sich auf den Weg, zu Fuß, auf dem Rad und mit dem Bus. Mittlerweile ist die jährliche Wallfahrt in unserer Pfarrei eine gute Tradition geworden. Die Rad- und die Fußgruppen beginnen ihre Wallfahrt am Freitag, nach Fronleichnam, 20. Juni 2014 mit dem Aussendungsgottesdienst in St. Bonifatius. Die Pilger werden zunächst ein Stück mit dem Zug fahren, um dann das Tagesziel ihrer Pilgerreise in Angriff zu nehmen. Beide Gruppen werden in der Bildungsstätte in Euskirchen-Kirchheim verpflegt werden und dort übernachten. 
Auch am zweiten Tag der Wallfahrt werden die Fußpilger ein Stück mit dem Zug oder Bus fahren, während die Radler vor Ort die Tagesetappe in Angriff nehmen. Die zweite Übernachtung erfolgt in diesem Jahr schon am Ziel, in Aachen, um am Sonntag an der Pilgermesse teilnehmen zu können. Wir übernachten in Zimmern der Jugendherberge und nehmen dort auch Abendessen und Frühstück ein. 

Neben der schönen Landschaft wollen wir auf der Tour auch dem Pilgerweg des eigenen Lebens nachgehen –-inspiriert durch geistliche Impulse, Gebete und Lieder.

Das persönliche Gepäck wird von einem Begleitfahrzeug zu den Zielorten befördert. Es sollte jedoch nicht zu umfangreich sein, da der vorhandene Platz begrenzt ist. Die täglichen Mittagessen, sowie kleine Zwischenmahlzeiten am Rande der Strecke werden von einem mobilen Serviceteam mit einem weiteren Begleitfahrzeug gewährleistet. Flyer mit näheren Informationen finden Sie am Schriftenstand in unseren Kirchen. Anmelden können Sie sich in unserem Zentralen Pfarrbüro. 

Jutta Bachmann