St. Bonifatius Wiesbaden

Nacht der Kirchen

Eine Nacht lang öffnen die Kirchen in Wiesbaden am Freitag, 1. September, von 18 Uhr bis Mitternacht ihre Tore. Bei der 16. „Nacht der Kirchen“ nehmen in diesem Jahr in ökumenischer Verbundenheit 19 Kirchen und Gemeindezentren in der Innenstadt und darüber hinaus teil.

Der Eintritt zu allen Angeboten ist wie immer frei, genauso wie der Bus-Shuttle, der die ganze Nacht unterwegs sein wird und alle Kirchorte ansteuert. Erstmals schlägt die Nacht der Kirchen einen südöstlichen Bogen Richtung Mainz: Besucher können in diesem Jahr auch die Kirchen in Mainz-Amöneburg, Mainz-Kostheim und Mainz-Kastel entdecken und sich inspirieren lassen, Ungewöhnliches entdecken oder aufhorchen.

Wie immer sind die fünf protestantischen Innenstadtkirchen (Ringkirche, Bergkirche, Lutherkirche, Marktkirche, Kreuzkirche) mit von der Partie sowie der Kirchenladen Schwalbe 6. Auf katholischer Seite öffnen die Bonifatiuskirche und die Kirchorte Dreifaltigkeit, St. Elisabeth sowie die Jugendkirche Kana (Maria Hilf) ihre Türen.

In der anglikanischen Kirche St. Augustine und der Altkatholischen Friedenskirche können sich Besucher davon überzeugen, wie bunt und weltoffen das kirchliche Leben in Wiesbaden ist.  Auch die Russisch-Orthodoxe Kirche auf dem Neroberg steht wieder für Besichtigungen offen.

Das Programmheft erscheint im Sommer und ist dann in allen beteiligten Kirchengemeinden erhältlich, in der Tourist-Information am Dernschen Gelände, im Haus an der Marktkirche, dem Roncalli-Haus sowie online abrufbar unter www.kirchen-wiesbaden.de.