St. Bonifatius Wiesbaden

Gesprächsabend „eine gepflegte Gesellschaft?"

  • Roncallihaus Friedrichstraße 26-28 65185 Wiesbaden

Gesprächsabend EINE GEPFLEGTE GESELLSCHAFT? – Warum wir ohne die Schwachen und Geschwächten untergehen. Er wird von Klaus Hamburger, Vorstand der Academie Kloster Eberbach und im Hauptberuf Klinik- und Justizseelsorger in Neuwied und Koblenz geleitet. Zur Begrüßung spricht der katholische Stadtdekan von Wiesbaden, Pfarrer Klaus Nebel.

„Wer einen Rollstuhl schiebt oder in einem sitzt, wer das Bett hüten muss oder an Krankenbetten tätig ist, bereichert die Gesellschaft ebenso wie die Leistungsträger in der Wirtschaft. Wer pfleglich mit sich selbst umgeht, aber auch mit Menschen, die mit Einschränkungen leben müssen, bewegt sich in der Mitte der Gesellschaft. Wo die Schwachen und Geschwächten nicht zur Geltung kommen, droht ein ungepflegtes Gemeinwesen, wie aus dunklen Zeiten der Geschichte bekannt. Deshalb verdient, wer in der Pflege tätig ist, besondere Achtung und Aufmerksamkeit. Die Pflege ist nicht nur Aufgabe einer Berufsgruppe. Sie geht alle an, jeder kann sich im weiten Sinn des Wortes daran beteiligen“, meint Klaus Hamburger, der mit fachlich und nicht fachlich in der Pflege Tätigen den offenen Gesprächsabend für alle in Gang bringen wird. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei!

Bildnachweis: Fotolia, © Photographee.eu