St. Bonifatius Wiesbaden

Aus dem Leben der Pfarrei

Die Kitas der Pfarrei auf dem Weg zur DIN ISO 9001

Aus dem Leben der Pfarrei, Gemeindebrief, KITAS, Kindertagesstätten, Kinder Familie MinisPhilippe Jaeck
Thomas Bogner 300x400.png

Die Kitas der Pfarrei St. Bonifatius stellen sich im Mai einer Qualitätszertifizierung auf Grundlage der DIN EN ISO 9001:2015 und dem KTK – Gütesiegel. Doch was bedeutet das eigentlich? Ein Interview mit Thomas Bogner, dem Qualitätsmanager der Kitas der Pfarrei St. Bonifatius Wiesbaden klärt auf:

Warum werden Kitas nach der DIN ISO 9001 zertifiziert?
Eine Zertifizierung nach DIN ISO 9001 gibt den Eltern, die in dem Fall unsere Kunden sind, Auskunft darüber, dass in der Kita, in der ihr Kind betreut wird, eine hohe Qualität gelebt wird. Der KTK – Bundesverband hat zum Zweck der Zertifizierung ein Bundesrahmenhandbuch, das KTK – Gütesiegel entwickelt, dass die Qualität nach der Norm und einige Punkte darüber hinaus, qualitätsvoll sicherstellt.

Was bedeutet das konkret im Alltag?
Im Alltag wird das Arbeiten nach der DIN ISO 9001 und dem KTK Gütesiegel daran ersichtlich, dass zum Beispiel regelmäßige Elterngespräche in den Kitas stattfinden, Eltern und Mitarbeiter nach ihrer Zufriedenheit befragt werden, Beschwerden, auch von Kindern, dokumentiert und ausgewertet werden und aber auch das Qualitätsmanagementsystem regelmäßig auf seine Wirksamkeit überprüft wird. Auch das unsere Kinder in den Häusern mitbestimmen ist ein Anteil der DIN ISO bzw. des KTK Gütesiegels.

Das klingt nach einer Menge zusätzlicher Arbeit, oder?
Das ist es aber nicht. Arbeiten nach Qualitätsstandards bedeutet für uns, den gelebten Alltag bewusst wahrzunehmen, zu reflektieren und zu überprüfen, an welchen Stellen etwas verbessert werden kann und sollte. Das ermöglicht es uns, unsere Dienstleistung für Eltern und Kinder noch besser zu gestalten und auf die Familien, die unsere Häuser besuchen anzupassen.

Wie wird die Arbeit nach DIN ISO 9001 und dem KTK Gütesiegel nachgewiesen?
Dies geschieht über eine externe Zertifizierungsstelle, die die Häuser auf den Nachweis dieser Qualität hin untersucht. Meist geschieht dies über Interviews mit Kindern, Eltern oder Mitarbeitenden. Aber auch Dokumente, die diese Qualität nachweisen, werden eingesehen.

Welche Einrichtungen stellen sich der Herausforderung der Zertifizierung?
Unsere Häuser gehen in eine „Matrix–Zertifizierung“. Das bedeutet, dass drei unserer Einrichtung mit dem Feststellen der Qualität vor Ort beginnen. Dieses Jahr sind das die Kitas Maria Hilf, Clemenshaus und Heilige Familie. Wurde die gewünschte Qualität erreicht, bekommen alle sieben Kitas ein Zertifikat. Im nächsten Jahr werden dann die anderen Einrichtungen unter die Lupe genommen.

Fragen: Philippe Jaeck

Mehr Informationen über das Konzept der Kindertagesstätten der Katholischen Pfarrei St. Bonifatius finden Sie hier: