St. Bonifatius Wiesbaden

Kindertagesstätte St. Bonifatius

Team der Kita St. Bonifatius im September 2015

Kontakt

Kita St. Bonifatius
Ltg. Maria Fuchs
Luisenstraße 31a, 65185 Wiesbaden

kita-st-bonifatius@bonifatius-wiesbaden.de
Tel. 0611 / 94 58 38 10


Informationen über die Einrichtung

Jeder Mensch ist ein Ebenbild Gottes und einzigartig in seiner Persönlichkeit. In der Begegnung mit den Menschen nehmen wir ihre Lebenswirklichkeit wahr und reagieren auf Veränderungen.

Unser Motto

Wir setzen Vertrauen in die Kompetenz jedes Menschen. Wir schätzen ein Leben in Gemeinschaft, in der wir uns gegenseitig stärken und viel voneinander lernen.

Profil: Mitten im Leben

Seit 1953 gibt es die Kindertagesstätte St. Bonifatius. Von Sommer 2011 bis Frühjahr 2013 wurde die Einrichtung kernsaniert. Sie besteht jetzt aus altersübergreifenden Gruppen für Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren. Hinzu kommen zwei Krippengruppen für Kinder von sechs Monaten bis drei Jahren. Neben der Leitung betreuen 25 pädagogische Mitarbeiter, zwei teilzeitbeschäftigte Köche und Praktikanten, 140 Kinder. Unsere Einrichtung wird von Kindern unterschiedlicher Herkunft, mit und ohne Migrationshintergrund, besucht. Kinder mit Behinderung oder erhöhtem Förderbedarf sind ebenfalls in unseren Gruppen integriert.

Unsere Kinder kommen aus dem Einzugsgebiet des Kirchortes St. Bonifatius sowie aus dem gesamten Wiesbadener Stadtgebiet und dem Umland.

Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit

 Gärtnern im Außengelände. Foto: Kita St. Bonifatius

Gärtnern im Außengelände. Foto: Kita St. Bonifatius

Aus den Rahmenbedingungen und unserem christlichen Grundverständnis leiten sich die Ziele unserer pädagogischen Arbeit ab. Bei uns steht das Kind mit seinen Bedürfnissen im Mittelpunkt. Die Erzieherinnen sind begleitend und unterstützend tätig und sorgen dafür, das die Kinder eigenaktiv lernen und forschen können. Wir fördern die Entwicklung ihrer Sozialkompetenz. Da wir ein besonderes Augenmerk auf die sprachliche Entwicklung der Kinder legen, finden zusätzliche Angebote zur Sprachförderung statt.

Seit dem Jahr 2017 nehmen wir an dem Bundesprogramm „Sprachkitas – Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend teil. Im Rahmen dieses Programms erhält unsere Kita die Unterstützung einer zusätzlichen Fachkraft für Sprache. Ziel ist es, dass alle Kinder von Anfang an von guten Bildungsangeboten profitieren. Einen Fokus legen wir dabei auf Bewegung und Sprache. Durch gezielte Bewegungsangebote fördern wir die Wahrnehmung der Kinder, erleichtern ihnen das Lernen und regen sie an, sich sprachlich zu äußern.

Vor dem Hintergrund des innerstädtischen Einzugsgebietes ist es uns wichtig, dass die Kinder über Bewegung ihre Umwelt entdecken und die Natur wertschätzen und pflegen lernen. Wir motivieren Kinder, mit alltäglichen Materialien kreativ umzugehen.

„Kleine Küchenprofis“, unterstützt von der Techniker Krankenkasse, ist ein ganzheitliches und nachhaltiges Konzept zur Ernährungsbildung und Gesundheitsförderung von Kindern in Kitas. In unserer Kita werden Frau Leipold und Frau Braun in Kooperation mit Frau Schneider, zertifizierte Ernährungsberaterin und Ökotrophologin, zu diesem Thema geschult. Langfristiges Ziel ist es, dieses Projekt nachhaltig in den Kita-Alltag unserer Einrichtung zu integrieren.

Gruppenstruktur und Räumlichkeiten

 Foto: Kita St. Bonifatius

Foto: Kita St. Bonifatius

In der Kindertagesstätte verteilen sich insgesamt 120 Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren auf sechs Stammgruppen. Jede Stammgruppe ist einem Funktionsraum zugeordnet. Statt geschlossener Gruppenräume können die Kinder sich eigenverantwortlich für oder gegen Spielorte, Spielpartner und Aktivitäten entscheiden. Ziel ist es, den Kindern mehr Bewegungs- und Entdeckungsraum zu geben. Die Räume sind unterschiedlich, anregend und übersichtlich eingerichtet und enthalten Materialien für jede Altersstufe.

Unter Zweijährige: In der Krippe bieten wir 20 Kleinstkindern zwei altersgerecht eingerichtete Funktionsräume zum Ankommen und Einleben in den Kita-Alltag. Dort werden sie liebevoll betreut und gefördert.

Unter Zweijährige: In der Krippe bieten wir 20 Kleinstkindern zwei altersgerecht eingerichtete Funktionsräume zum Ankommen und Einleben in den Kita-Alltag. Dort werden sie liebevoll betreut und gefördert.

Konstruktionsraum „Die Tüftler“: Hier finden die Kinder vielseitiges Konstruktionsspielzeug (Lego, Bausteine, etc.) zum Planen und Bauen.

Atelier „Die Farbklekse“: Im Atelier wird künstlerisch und kreativ mit Materialien aller Art gestaltet. Hier finden sich auch eine Näh- und Schmuckwerkstatt.

Medien- und Spieleraum „Die Schlaufüchse“: In diesem Raum steht den Kindern ein großes Angebot an Brett- und Kartenspielen zur Verfügung. Die Arbeit mit unterschiedlichen Medien, wie Büchern, Zeitschriften, Hörspiele, PC und Fotografie wird hier angeboten.

Rollenspielraum „Die Schauspieler“: In unserem Rollenspielraum dreht sich alles um Theater und Musik. Eine Bühne und zahlreiche Kostüme laden zum Verkleiden und Spielen ein.
Bauraum „Das Baumhaus“: Hier wird mit allerlei Materialien aus der Natur und dem Haushalt gebaut und kreativ gestaltet. Wissenschaftliche Experimente und Übungen des täglichen Lebens stehen hier im Mittelpunkt.

Werkstatt „Die Wichtel“: In der Werkstatt wird der kreative Umgang mit Holz und anderen festen Materialien angeboten. Hierzu stehen den Kindern zahlreiche Werkzeuge und eine Werkbank zur Verfügung.

Dazu kommen noch weitere Funktionsräume, die den Kindern offen stehen:

  • Musik- und Bewegungsraum

  • Mathematik- und Schreibwerkstatt

  • Snoozleraum

  • Kickerraum

  • Bällchenbad

  • Restaurant und Bibliothek

  • Außengelände

  • Kinderküche

 Foto: Kita St. Bonifatius

Foto: Kita St. Bonifatius

Tagesablauf

Am Vormittag gibt es für alle Kinder eine Zeit von etwa eineinhalb Stunden in ihrer Stammgruppe. In dieser Zeit findet auch der Morgenkreis statt. Im Morgenkreis werden aktuelle Themen aufgegriffen und besprochen. Es werden Lieder gesungen, Kreisspiele gespielt und gemeinsam ein Gebet gesprochen. Danach folgen zwei Stunden freie Spiel- und Lernzeit, in der die Kinder die geöffneten Funktionsräume nutzen und im Restaurant frühstücken können. Zwischen 11:30 und 14:00 Uhr findet das Mittagessen statt. Die Kinder können sich innerhalb dieser Zeit frei entscheiden, wann sie essen möchten. Im Anschluss an das Mittagessen haben die Schulkinder die Möglichkeit, betreut von pädagogischen Fachkräften, ihre Hausaufgaben zu erledigen. Allen anderen Kindern steht die weitere Zeit für ihr Freispiel in den geöffneten Funktionsräumen zur Verfügung.

An festen Tagen gibt es zusätzliche Angebote für die Kinder wie zum Beispiel Turnen, gemeinsames Singen und Ausflüge zu unterschiedlichen Zielen im Wiesbadener Stadtgebiet. In den Ferien werden für die Vorschul- und Schulkinder besondere Ausflüge und Aktivitäten angeboten.