St. Bonifatius Wiesbaden

Wanderndes Friedensgebet 2017


3 Religionen und 12 Konfessionen beten an 46 Orten in Wiesbaden für den Frieden.

In unserer Pfarrei:

  • Am 12. Mai um 18:00 Uhr in St. Michael
  • Am 15. Mai um 18:00 Uhr in Maria Hilf (Jugendkirche KANA)

Wiesbaden. Von Os­tern bis Pfings­ten wird in Wiesbaden und im Umland täglich für den Frieden gebetet. Je­den Tag lädt eine an­de­re Ge­mein­de zum Gebet: mal christ­lich, mal jü­disch, mal mus­li­misch. Das wan­dern­de interreligiöse Frie­dens­ge­bet beginnt am Mittwoch, 19. April, um 18 Uhr in der Markt­kir­che mit Dekan Dr. Martin Mencke und Ökumenepfarrer Andreas Günther. Die Gebetskette endet am Pfingst­sams­tag, 3. Ju­ni, in der katholischen Kirche St. Johannes der Täufer in Walluf mit dem ökumenischen Taizé-Chor „Lumen Cordium“.

Die Idee zu der Initiative stammt vom evangelischen Ökumenepfarrer Andreas Günther: „Auch wenn es im Angesicht der aktuellen Lage oft nicht so aus­se­hen mag: Al­le drei ab­ra­ha­mit­ischen Re­li­gio­nen mit ih­ren Kon­fes­sio­nen ha­ben die Vi­si­on ei­ner fried­li­chen Welt und ei­ne Frie­dens­bot­schaft. Sich darauf zu besinnen – das ist die Idee der Gebetskette, deswegen wollen wir in Wiesbaden und Umland mit Menschen verschiedener Religionsgemeinschaften 46 Tage lang für Frieden in Stadt, Land und der Welt beten“, erklärt er. Dabei stieß er bei den Christen in Wiesbaden, aber auch bei der jüdischen Gemeinde und den muslimischen Gemeinden sofort auf offene Ohren: Zwölf verschieden Konfessionen und drei verschiedene Religionen beteiligen sich – es wird an 46 verschiedenen Orten gebetet. Jeder – so die Idee – betet auf seine Weise und jeder ist bei dem Anderen willkommen  – egal aus welcher Religionsgemeinschaft man kommt und zu welcher man geht.

Raum für Begegnung zu schaffen und diese auch im Respekt vor dem Glauben des jeweils Anderen zu vertiefen – das ist Stephan Gras, katholischer Pfarrer und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Wiesbaden, wichtig. Dr. Jacob Gutmark, Vorstandsmitglied der Jüdischen Gemeinde Wiesbaden, verweist auf die klare Friedenbotschaft seiner Religion: „Unser Bestreben nach Frieden ist nur selbstverständlich und über die Zeit hinweg unabhängig von Situation und Zeitpunkt. In Kürze: Es bleibt das Ideal für uns, Frieden zu erreichen – Frieden in den eigenen Grenzen und mit anderen Religionen, Völkern und Menschen.“

Das ver­bin­den­de Ele­ment der Gebetskette ist ein Gästebuch, in dem täg­lich Menschen, die am Gebet teilnehmen, schriftlich etwas hinterlassen können. Somit wächst das Gästebuch in­halt­lich, außerdem wird es täglich per­sön­lich von Ge­mein­de zu Ge­mein­de wei­ter­ge­reicht. Dawood Nazirizadeh, Vorsitzender des Islamischen Kulturvereins Imam Hossein und Vorstandsmitglied der Islamischen Gemeinschaft schiitischer Gemeinden erklärt: „Gerade jetzt in dieser Hochphase der AfD und Pegida müssen wir alle zusammenhalten und keinen Raum lassen für Populisten, die auf Stimmenjagd gehen. Wiesbaden hält zusammen - Wiesbaden betet zusammen.“

An folgenden Terminen laden Gemeinden zum Friedensgebet:

  • Freitag, 21. April, 19 Uhr, Jüdische Gemeinde (Friedrichstr. 33), Besucher werden gebeten, sich telefonisch unter 06 11/933 3030 oder per Mail info@jg-wi.de anzumelden und ihren Personalausweis mitzubringen;
  • Samstag, 22. April, 18 Uhr, Evangelische Lutherkirche (Mosbacher Straße ), Evensong;
  • Sonntag, 23. April, 18 Uhr, Evangelische Markuskirche (Waldstr. 85);
  • Montag, 24. April, 16 Uhr, Katharinenstift (Rathausstraße 62);
  • Dienstag, 25. April, 18 Uhr, Griechisch-Orthodoxe Gemeinde Heiliger Georgios (Rheingaustraße 170b);
  • Mittwoch, 26. April, 19 Uhr, Evangelische Versöhnungsgemeinde (Kirchbachstraße 44);
  • Donnerstag, 27. April, 20 Uhr, Imam Hossein Moschee (Schwalbacher Str. 34);
  • Freitag, 28. April, 14.45 Uhr, Moschee der Islamischen Gemeinschaft der Bosniaken  (Rheinstraße 64), mit deutscher Freitagspredigt;
  • Samstag, 29. April, 18.30 Uhr, Ev. Christophoruskirche (Paradiesgäßchen, Wiesbaden-Schierstein);
  • Sonntag, 30. April, 17 Uhr, St. Augustine’s of Canterbury (Frankfurter Str. 3);
  • Montag, 1. Mai, 18 Uhr, Kath. Bonifatiuskirche (Luisenstraße 33);
  • Dienstag, 2. Mai, 19 Uhr, Ev. Kreuzkirchengemeinde (Walkmühltalanlagen 1);                
  • Mittwoch, 3. Mai, 12 Uhr, Krypta Marktkirche, Eingang von Kirchenrückseite (Schlossplatz);
  • Donnerstag, 4. Mai, 19.30 Uhr, Ev. Kirche Auringen (Kirchenhügel 1A);
  • Freitag, 5. Mai, 18 Uhr, United church of Christ, Bergkirche (Lehrstr. 6);
  • Samstag, 6. Mai, Moschee Masjid Badr (Stielstr. 17);   
  • Sonntag, 7. Mai, 10 Uhr, Ev. Johanneskirche Erbach (Eltviller Landstr. 20, 65346 Eltville);
  • Montag, 8. Mai, 18 Uhr, Kath. St. Aegidiukirche Mittelheim (An der Basilika, 65375Oestrich-Winkel);
  • Dienstag, 9. Mai, 18 Uhr, Ev. Heilandsgemeinde (Schöne Aussicht 10, 65396 Walluf);
  • Mittwoch, 10. Mai, 18 Uhr, Tauhid Moschee (Fischbacher Str. 3, 65197 Wiesbaden);
  • Donnerstag, 11. Mai, 19.45 Uhr, Ev. Matthäusgemeinde (Daimlerstraße 15);
  • Freitag, 12. Mai, 18 Uhr, Kath. St. Michaelskirche (Burgunderstr. 11);
  • Samstag, 13. Mai, 21 Uhr, Moschee, Afghanischer Kulturverein (Otto-Wels-Str. 138, 65197 Wiesbaden);
  • Sonntag, 14. Mai, 15 Uhr, Ev. Stadtjugendpfarramt, katholische Jugendkirche KANN und Kath. Pfadfinder und Pfadfinderinnen Jugendkirche KANA (Kellerstraße 35);
  • Montag, 15. Mai, 18 Uhr, Asklepios Paulinen Klinik, 1. Stock (Schiersteiner Str. 43);
  • Dienstag, 16. Mai, 18 Uhr, KirchenFenster Schwalbe 6 (Schwalbacher Straße 6);
  • Mittwoch, 17. Mai, 19 Uhr, Krypta Marktkirche, Eingang von Kirchenrückseite (Schlossplatz);
  • Donnerstag, 18. Mai, 18 Uhr, Ev. Michaelsgemeinde (Hauptstraße 29, 55246 Mainz-Kostheim);
  • Freitag, 19. Mai, 18 Uhr, Moschee, Marokkanisches Kultur Centrum (Anton-Hehn-Straße 2, 55246 Wiesbaden);
  • Samstag, 20. Mai, 17.30 Uhr, Ev. Bergkirche (Lehrstraße 6);
  • Sonntag, 21. Mai, 11 Uhr, Verein Seelsorge in Notfällen, Matthäuskirche (Daimlerstraße 15)