St. Bonifatius Wiesbaden

Sprache öffnet Türen zum Ankommen

Aus dem Leben der PfarreiBenjamin Dahlhoff

Sprach- und Integrationskurse in St. Andreas

Wenn ich eine Sprache beherrsche, kann ich fragen, Aushänge lesen, öffentliche Verkehrsmittel nutzen, mit meinen Mitmenschen reden, Sorgen und Freuden mit anderen teilen usw. Für die meisten von uns ist das eine Selbstverständlichkeit, weil wir eine deutsche Schule besucht und lesen und schreiben gelernt haben. Vielleicht können wir uns aber auch vorstellen, bzw. haben in einem fremden Land selbst die Erfahrung gemacht, wie hilflos wir sind, wenn wir die Landessprache nicht können.

Sprach- und Integrationskurse im Gemeindezentrum von St. Andreas. Foto: Benjamin Dahlhoff 2016

Sprach- und Integrationskurse im Gemeindezentrum von St. Andreas. Foto: Benjamin Dahlhoff 2016

In unserer Kita treffen täglich 25 Nationen im Kindergarten und Hort aufeinander. Kinder lernen unsere Sprache am leichtesten, wenn auch in der Familie neben der Muttersprache die deutsche Sprache geübt wird. 41 deutsche und 65 ausländische Kinder spielen und lernen hier gemeinsam.

Unsere Kinder, die sich auf die Erstkommunion vorbereiten und später auch zum Dienst als Ministranten bereit sind, kommen ebenfalls aus vielen verschiedenen Ländern. Diese Internationalität zeigt sich dann auch in unseren Gottesdiensten, zumal die italienische Gemeinde seit 11 Jahren und die philippinische Gemeinde seit 4 Jahren bei uns heimisch geworden sind. Feste werden gemeinsam gefeiert und stellen für alle eine Bereicherung dar.

Am Kirchort St. Andreas gibt es seit 10 Jahren „TANDEM“, ein Gesprächsangebot für alle, die gerne mehr Deutsch sprechen wollen und auch andere Kulturen kennenlernen möchten. Zwischen 10 und 18 Teilnehmer trafen sich 2015 aus ca. 75 Ländern mit vier bis fünf deutschen Ehrenamtlichen, und zwar montags von 17 bis 19 Uhr (außer in den Schulferien). Eine Anmeldung zu diesen Treffen ist nicht erforderlich, Kosten entstehen keine. Praktische Übungen erleichtern das Lernen.

Aufgrund der aktuellen Flüchtlingssituation gibt es verschiedene Angebote zur Alphabetisierung in Kooperation mit der VHS Wiesbaden und dem Freiwilligenzentrum. Flüchtlinge, die oft nicht das lateinische Alphabet kennen, sollen sich mithilfe von Grundkenntnissen der deutschen Sprache im Alltag zurechtfinden.

Sprach- und Integrationskurse im Gemeindezentrum von St. Andreas. Foto: Benjamin Dahlhoff 2016

Sprach- und Integrationskurse im Gemeindezentrum von St. Andreas. Foto: Benjamin Dahlhoff 2016

Seit einem Jahr gibt es das Theaterprojekt „MuT machen“ (Integration durch Musik und Theater). Es ist ein Angebot für Kinder im Grundschulalter. In der Gruppe werden soziale Kompetenzen gestärkt, Sprachkompetenz wird spielerisch eingeübt und interkultureller Austausch wird gefördert. „MuT machen“ ist ein Kooperationsprojekt zwischen katholischer Familienbildungsstätte und der Pfarrei St. Bonifatius. Wer Lust hat mitzumachen, melde sich nach den Sommerferien an. (Kontakt: Frau Renteria-Hernandez, Tel. 0176 / 24 55 90 98 oder Herr Litz, Gemeindereferent St. Bonifatius). Der Theaterworkshop findet in der Regel donnerstags von 15 bis 17 Uhr im Gemeindezentrum St. Andreas statt; Beginn September.

Unser sozialer Schwerpunkt außerhalb unseres Landes ist seit 47 Jahren die Partnerschaft mit Diébougou in Burkina Faso. Regelmäßige Spenden ermöglichen dort Hilfe zur Selbsthilfe, z.B. Brunnenbau, Errichtung einer Schulküche /-kantine, finanzielle Unterstützung von Schwestern, die sich vorrangig um die Ausbildung von Mädchen kümmern. Außerdem gibt es regelmäßige Kontakte zwischen unseren Partnern in Diébougou und unserem Kirchort. In diesem Zusammenhang laden wir zu unserem alljährlichen „Tag der offenen Tür“ ein, der in diesem Jahr am 25.September stattfindet und dessen Erlös nach Diébougou fließt.

Sprache öffnet Türen zum Ankommen. Menschen, die in unserem Land ankommen wollen, müssen unsere Sprache lernen, damit sie sich mit den Mitmenschen austauschen können und um sich wohl zu fühlen in einem Land, das vielleicht zur zweiten Heimat werden kann.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Frau Westrup, Ansprechpartnerin am Kirchort St. Andreas. 

Birgit Mahr
Fotos: Benjamin Dahlhoff