St. Bonifatius Wiesbaden

aequilibris – gleichgewichtig. Asche auf meiner Haut.

Musik Kultur KircheBenjamin Dahlhoff

Ausstellung mit Werken von Sonja Toepfer vom 2.11. bis zum 13.12.2014

Lebendige Bilder, Filmsequenzen von einer großen poetischen Dichte umkreisen in diesen Kunstwerken die Tatsachen von Leben und Tod, von organischer Oberfläche und Artefakt, von Haut und Asche, von Mensch und steinerner Skulptur. Der Wiesbadener Künstlerin Sonja Toepfer gelingt es mit einer nahezu unbewegten Kameraeinstellung, die ungeteilte Aufmerksamkeit des Betrachters auf die von einer jungen Frau und einem jungen Mann gezeigten Bewegungsabläufe und Wandlungsphänomene zu lenken. Die stete Kreisbewegung, die die Körper beschreiben, scheint einer ihnen innewohnenden Choreografie zu folgen. Toepfers Filmbilder üben einen nahezu meditativen Sog aus und sind trotz – oder vielleicht gerade wegen – des kleinen Tablet-Formats der Bildschirme von einer immensen Wirkmacht.
Ihre Anziehungskraft bannt den Betrachter in ihre Nähe. Die Bildschirme liegen eingebettet in einfachen Stehpulten. Mit dieser intimen Betrachtungssituation gelingt es Sonja Toepfer, auch den heutigen Menschen in seiner Aufmerksamkeit nicht nur zu halten, sondern über Bewegung und Stillstand, über Leben und Tod nachsinnen zu lassen.

Mit dieser Ausstellung zeigt die Katholische Kirche der Stadt Wiesbaden erstmalig unter dem Titel „Für aller Seelen“ Kunst im Kirchenraum. Kunst verkündet! Ihr Potenzial lässt Menschen mit Menschen über Gott, ihr Weltverstehen und die eigene christliche Lebensgestaltung im Gespräch sein.

Ort: St. Mauritius, Abeggstraße 37, 65193 Wiesbaden. Die Ausstellung ist geöffnet: Mi, Sa, So: 16:00 bis 18:00 Uhr sowie nach den Gottesdiensten Do 18:00 Uhr und So 9:30 Uhr.
Weiterer Termin: Do, 6. November, 19:30 Uhr, St. Mauritius, Vortrag „Metamorphose“, Dr. Stefan Scholz, Katholische Akademie Rabanus Maurus, Frankfurt.

Ab dem 16. November 2014 wird die Ausstellung in veränderter Form in der Kirche Dreifaltigkeit (Frauenlobstraße/Rückertstraße), vom 27. November bis zum 13. Dezember 2014 in St. Bonifatius und der Kapelle des RoncalliHauses zu sehen sein.

Dr. Simone Husemann