St. Bonifatius Wiesbaden

Schultüten und Schulranzen für bedürftige Kinder

Benjamin Dahlhoff

Kinder in den Kindertagesstätten der Kirchengemeinde profitieren von Spendenaktion der Galeria Kaufhof

Dass gutes Schulmaterial jede Menge Geld kostet, wissen Eltern aus eigener Erfahrung. Gerade für den Start in die Schulzeit werden jede Menge Utensilien benötigt, für die nicht jede Familie das notwendige Geld locker sitzen hat. Um solchen Familien zu helfen, haben sich in Wiesbaden drei Partner gefunden. “Glücklicherweise ist die Spendenbereitschaft in Wiesbaden sehr hoch”, weiß der Filialgeschäftsführer der Galeria Kaufhof, Karsten Sinnig, dessen Unternehmen, in Zusammenarbeit mit dem Caritasverband Wiesbaden-Rheingau-Taunus e.V. und der katholischen Kirche Wiesbaden, eine Spendenaktion für Schulanfänger durchführt. “Die Katholische Kirche ist dabei ein verlässlicher Partner”, so Sinnig. “Das ist uns sehr wichtig.”

Vorstellung der Charity Aktion mit Kita-Koordinatorin Dr. Julia Fauth, Pfarrer Klaus Nebel und Galeria Kaufhof Filialgeschäftsführer Karsten Sinnig. Bild: Benjamin Dahlhoff

Vorstellung der Charity Aktion mit Kita-Koordinatorin Dr. Julia Fauth, Pfarrer Klaus Nebel und Galeria Kaufhof Filialgeschäftsführer Karsten Sinnig. Bild: Benjamin Dahlhoff

In diesem Jahr profitieren 70-80 Kinder von dieser Aktion, die Schulanfänger aus ärmeren Familien mit den notwendigen Utensilien für den Schulanfang ausrüstet. Darunter sind, so berichtet die Koordinatorin der Kindertagesstätten der Pfarrei St. Bonifatius, Dr. Julia Fauth, auch Flüchtlingskinder. Für Pfarrer Klaus Nebel, den katholischen Stadtdekan in Wiesbaden, ist dabei auch der soziale Aspekt ganz wichtig, der sich für die beschenkten Schulkinder einstellt. Die beginnende Schulzeit sei auch eine Zeit, in der Mitschüler einander danach beurteilen, was sie besitzen. Hier nicht mittellos dazustehen, werde so manchem jungen Schüler einen gelungenen Start in die Schulzeit ermöglichen, so Nebel.

Um an die Schulsachen zu gelangen, schreiben oder malen Erstklässler sowie Schulkinder höherer Klassen, ihre Wünsche zum Schulstart auf. Kunden und Mitarbeiter der Galeria Kaufhof haben dann die Möglichkeit, einem – oder auch gleich mehreren – dieser Wünsche nachzukommen und die Schulsachen in der Filiale zu erwerben. Der erfüllte Wunsch wird an der Kasse mit einer persönlichen Nachricht an das Empfängerkind auf der Rückseite des Wunschzettels abgegeben. Jeder Wunsch hat einen Wert von etwa 15-20 Euro. Die Geschenke werden gesammelt und zum Schulanfang an die soziale Einrichtung übergeben.

Statt einzelne Wünsche zu erfüllen, kann auch eine bereits fertig gefüllte Schultüte erworben werden, die viele wichtige Utensilien für einen gelungen Start ins erste Schuljahr enthält. Der Kunde bezahlt einen Anteil von 15 Euro, den restlichen Betrag in Höhe von 11 Euro übernimmt die Galeria Kaufhof Wiesbaden. Möchte man dem eigenen Kind eine Freude bereiten, gibt es die Tüte auch für 26 Euro für den eigenen Bedarf.

Filialgeschäftsführer Karsten Sinnig stellt Dr. Julia Fauth und Pfarrer Klaus Nebel die Schultüten im Erdgeschoss der Galeria Kaufhof vor.

Filialgeschäftsführer Karsten Sinnig stellt Dr. Julia Fauth und Pfarrer Klaus Nebel die Schultüten im Erdgeschoss der Galeria Kaufhof vor.

Neben den Schultüten besteht auch Bedarf nach Schulranzen. In der Pfarrei St. Bonifatius werden diese bereits seit einigen Wochen gesammelt und gereinigt. Nun unterstützt auch Galerie Kaufhof dieses Projekt. Gut erhaltene Schulranzen können im Unterschoss des Kaufhauses oder im zentralen Pfarrbüro der Bonifatiuskirche in der Luisenstraße abgegeben werden. Dr. Julia Fauth berichtet, man habe besonders gute Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit der Rudolf-Dietz-Schule in Naurod gemacht. Hier wurden fast zwanzig Ranzen der ehemaligen Viertklässler gesammelt. Diese waren zum Teil sehr umfangreich und mit liebevollen Zusatzdetails von Kindern und Eltern ausgestattet worden. Dafür dankt sie allen Spenderinnen und Spendern sehr herzlich! Wenn sich künftig auch Mädchen von ihren Ranzen trennen könnten, so Fauth, sei das besonders schön, denn dieses Jahr wurden fast ausschließlich Jungsranzen abgegeben. Die neutralsten kommen jetzt in Mädchenhände. Auf alle Fälle werde die Freude bei den betroffenen Kindern riesengroß sein. Benötigt würden zudem auch größere Schulrucksäcke für die weiterführende Schule.

Die Aktion läuft noch bis zum 15. August 2016. Schulranzen werden gerne ganzjährig angenommen.

Benjamin Dahlhoff
Teile des Textes stammen aus der Presseankündigung der Galeria Kaufhof in Wiesbaden.