St. Bonifatius Wiesbaden

Krankenpastoral

 

“Ich war krank, und ihr habt mich besucht“ (Mt 25,43). In diesen Worten des Matthäusevangeliums identifiziert sich Jesus mit den Kranken. Er zeigt damit seine Zuwendung und Nähe zu den Leidenden.

Die Krankenpastoral ist ein unverzichtbarer Teil des Gemeindelebens. Gerade in Krankheit können Menschen durch das Hören von Gottes Wort und durch den Empfang der Sakramente heilende Kraft für ihr Leben schöpfen.

Krankensalbung   

Einen Hinweis auf die Krankensalbung finden wir im Brief des Apostels Jakobus: „Ist einer von euch krank? Dann rufe er die Presbyter der Kirche zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben. Das gläubige Gebet wird den Kranken retten, und der Herr wird ihn aufrichten; wenn er Sünden begangen hat, werden sie ihm vergeben" (Jak 5,14-15).

Vielleicht verbinden viele von Ihnen die Krankensalbung mit dem Sterben. Das kommt wohl durch die weit verbreitete Bezeichnung für dieses Sakrament als “Letzte Ölung”. Und es ist auch sehr wichtig, dass ein Priester zu den Sterbenden gerufen wird, um die Krankensalbung zu spenden.

Aber die Kirche unterließ es nie, zum Herrn zu beten, dass der Kranke wieder gesund werde, wenn das seinem Heil förderlich ist. Deshalb kann es hilfreich sein, die Krankensalbung auch zu empfangen, wenn keine direkte Todesgefahr gegeben ist.

Für welche Art von Krankheiten ist es angeraten, die Krankensalbung zu empfangen? Im Katechismus der Katholischen Kirche (Nr. 1513) steht: „Das Sakrament der Krankensalbung wird jenen gespendet, deren Gesundheitszustand bedrohlich angegriffen ist…” Es geht also um eine ernsthafte Erkrankung.

Die Krankensalbung wird jedes Jahr im November in der Kirche St. Bonifatius gespendet.

Es kann sein, dass Sie aus gesundheitlichen Gründen Ihr Zuhause nicht verlassen können. Dann können Sie die Krankensalbung auch dort empfangen. Dafür rufen Sie das Zentrale Pfarrbüro an.

Für die Krankensalbung im Sterbefall rufen Sie bitte die Notrufnummer 017 55 3719 93 an!

Krankenkommunion

Wenn es Ihnen wegen Krankheit oder altersbedingter Beschwerden einige Zeit oder überhaupt nicht mehr möglich ist, an einer heiligen Messe teilzunehmen, können Sie das Sakrament der Eucharistie regelmäßig zu Hause empfangen. Haupt- oder ehrenamtliche Mitglieder der Gemeinde bringen Ihnen gern die Krankenkommunion.

Auch dafür rufen Sie bitte das Zentrale Pfarrbüro an.

Ihre Ansprechpartnerin

Sr. Katrina Dzene