St. Bonifatius Wiesbaden

Back to All Events

Nacht der Kirchen

21 Wiesbadener Gotteshäuser öffnen ihre Tore am 2. September 2016

Wiesbaden. Offene Türen, Raum für Gespräche und Zeit zum Innehalten: 21 Kirchen in Wiesbaden stehen am Freitag, 2. September, ab 18 Uhr bei der 15. Nacht der Kirchen einen Abend lang offen und laden in ökumenischer Verbundenheit Besucher ein, sich inspirieren zu lassen, zu schauen, zu staunen oder zuzuhören. Die Besucher können aus mehr als 80 Angeboten wählen: Neben einem breiten Musikprogramm wird es unter anderem Kunst- und Filmvorführungen geben, Turm- und Kirchenführungen, Taizé-Gebete und Andachten, Performance und Musical sowie Lesungen und Meditationen. Darüber hinaus ist Zeit für Begegnungen und Besichtigungen bei einem Glas Wein oder einer Kleinigkeiten zu essen. Der Eintritt zu allen Angeboten ist frei. Das Besondere an der Kirchennacht: Besucher können sich ihr Programm selbst zusammenstellen, in den Kirchen nach Lust und Laune verweilen oder einfach weitergehen - spontan oder geplant.

Alle beteiligten Kirchen können mit einem kostenlosen Bus-Shuttle der ESWE-Verkehr erreicht werden. Die drei Shuttle-Busse führen die Beschriftung „Nacht der Kirchen“ und fahren im Halbstundentakt. Zwei Sonderbusse fahren darüber hinaus die Russisch-Orthodoxe Kirche auf dem Neroberg an (19.45 und 20.45 Uhr ab Hauptbahnhof) und stündlich ab 17.30 Uhr (Hauptbahnhof) die Autobahnkirche Medenbach.

Neben den fünf protestantischen Innenstadtkirchen (Ringkirche, Bergkirche, Lutherkirche, Marktkirche, Kreuzkirche) und dem Kirchenladen Schwalbe 6 öffnen die katholische  Bonifatiuskirche und die Kirchorte Dreifaltigkeit, St. Elisabeth und Heilige Familie (Polnische Gemeinde) ihre Tore. Erstmals können Besucher in diesem Jahr auch die Kirchen in den nordöstlichen Stadtteilen Wiesbadens erkunden. Die Kirchengemeinden - evangelisch wie katholisch - in Sonnenberg, Auringen, Naurod und Wildsachsen am Taunus sind zum ersten Mal bei der Nacht der Kirchen dabei. Besonderer Höhepunkt: Die Autobahnkirche Medenbach ist von 18 bis 22 Uhr geöffnet und lädt Besucher unter dem Motto „Von der Hektik des Alltag zu Musik und Stille“ ein, in die besondere Atmosphäre der Autobahnkirche an der A3 einzutauchen.

In St. Bonifatius hat sich ein Team rund um Kaplan Schade zusammengetan um einen digitalen Kirchenführer durch die Bonifatiuskirche zu gestalten. Dafür wurden Texte zu verschiedenen Stationen verfasst, die mit Bildern und Videos präsentiert werden. Technisch handelt es sich um eine für Smartphones optimierte Webseite. Dies hat den Vorteil, dass keine „App” installiert werden muss. Außerdem sind die Inhalte so auf wirklich jedem mobilen Betriebsprogramm zugängig. In der Nacht der Kirchen wird in der Bonifatiuskirche zudem ein WLAN freigeschaltet, damit die Besucher, auch ohne eigenes Datenvolumen zu verbrauchen, darauf zugreifen können.

In der Dreifaltigkeitskirche wird ein gemeinsames Programm der spanischsprachigen und der deutschsprachigen Gemeinde geboten. Um 18:00 startet eine Kirchenführung und im Anschluss spielt Herr Detambel auf der Orgel ein Programm unter dem Motto „Hit für Hit ein Orgel-Hit”. Um 20:00 und 21:00 Uhr startet das Programm zum Thema „Pforten der Vergebung, die Puertas del Perdón auf dem Camino Francés, dem nordspanischen Jakobsweg”. Dabei werden Bilder, Gebete und mittelalterliche Pilgerlieder präsentiert. Planer ist hier Pfarrer Stephan Gras, welcher auch Pfarrer der spanischsprachigen Gemeinde ist. „Das Programm passt zum Jahr der Barmherzigkeit und zur spanischen Gemeinde”, so Gras.
In St. Elisabeth am Zietenring wird unter dem Motto „Ora et labora“ – Gott in allem suchen und finden, ein Programm mit Orgelmusik und Gregorianik im Kerzenschein geboten. „Für die Dauer von jeweils 45 Minuten lassen Orgelmusik und gregorianischer Gesang musikalische Bilder entstehen, Texte laden ein zum Meditieren und vielleicht auch zum Zwiegespräch mit Gott”, so die Aufführenden rund um Pastoralreferentin Jutta Fechtig-Weinert.

In der Kirche „Heilige Familie” startet um 19:00 Uhr eine Führung zum dortigen „Wiesbadener Schöpfungszyklus“ von Reinhard Daßler. Die Führung leitet Frau Heidi Seidler. Um 20:00 Uhr spielt Kamil Jankowski ein Klavierkonzert mit Werken von Brahms, Bach und Chopin.

In Maria Hilf präsentiert die Jugendkirche Kana ein Programm unter dem Titel „Wer Ohren hat zu hören … … wenn die Orgel unseren Alltag zum Klingen bringt”. Texte über Sehnsucht, Schmerz, Liebe und Hoffnung hören wir täglich im Radio und in anderen Medien. Wenn wir sie in die Kirche – vor Gott – tragen, bekommen diese Lieder und ihre Gedanken einen anderen Klang. Sebastian Heeß spielt und interpretiert mit seinem Programm „organ flavour“ Lieder der Popmusik auf der Kirchenorgel. Sie sind eingeladen, Vertrautes neu zu hören und sich durch passende Impulse inspirieren zu lassen.  

In der anglikanischen Kirche St. Augustine und der Altkatholischen Friedenskirche können sich Besucher davon überzeugen, wie bunt und weltoffen das kirchliche Leben in Wiesbaden ist.  Zu zwei einstündigen Führungen (20:00 und 21:00 Uhr) öffnet erneut die Russisch-Orthodoxe Kirche auf dem Neroberg ihre Pforten. 

Den genauen Fahrplan und das gesamte Programm findet sich online unter www.kirchen-wiesbaden.de. Das Programmheft ist in allen beteiligten Kirchen sowie in der Tourist-Info am Marktplatz, im Haus an der Marktkirche (Schlossplatz 4) und im Roncalli-Haus erhältlich.

Earlier Event: August 31
Grillfest für Senioren
Later Event: September 3
Reger: Der 100. Psalm